Zum Inhalt springen

Bei aller Abstinenz, die Sucht ist immer bei mir

  • von

Ich glaube, ich werde nie auf Dauer sicher sein, dass ich nicht mehr trinken werde. Ich kann nur im Rückblick für mich beurteilen, ob ich mich in dieser vergangenen Zeit stabil abstinent gefühlt habe – für mich ja, die letzten 5 Monate waren erfreulicherweise ohne Suchtdruck und von einer megamäßigen Leichtigkeit des Lebens, dass ich mich manchmal frage, wo ist mein Problem hin? Wo hat es sich versteckt? 

Und ich kann für mich sagen, dass es mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auch heute so bleiben wird, ich also heute abstinent bleiben werde. Und auch die Wahrscheinlichkeit, dass die nächsten Tage so sein werden, ist sehr groß. Aber bei aller Abstinenz, die Sucht ist immer bei mir. Die lässt mich nicht los. Die ist quasi im Gepäck fürs Leben, das ich im imaginären Rucksack auf meinen Rücken geschnallt Tag und Nacht mit mir trage. Ihr Anteil am Gewicht ist aber in den vergangenen fünf Monaten kontinuierlich gefallen. Und ich hoffe, das wird weiterhin so sein.

Warum ist die Frage so gut? Ich finde, es gibt einen zweiten Aspekt der Frage, den ich fast wichtiger finde. Sie zeigt den starken Wunsch in uns, die Sucht einfach los sein zu wollen. 
Das ist nur ein Auszug aus dem Posting eines Mitgliedes im kostenlosen und anonymen Forum auf www.alkohol-ade.com – mit dem Link gelangen Sie zum vollständigen Text.

Wir aktivieren nur wenige Cookies

Auch Guzek.at braucht Cookies. Wir aktivieren aber nur technisch notwendige Cookies. Einige wenige brauchen wir aber - z.B. um diesen Hinweis anzuzeigen, damit Sie sich nicht für jede Seite erneut anmelden oder dieses Popup nicht bei jeder Seite neu sehen müssen.

Sowie Sie einen externen Link oder ein Video anklicken, können von den Betreibern dieser Seiten Cookies gesetzt werden, die wir nicht beeinflussen können. Mehr auf unserer Datenschutzseite.